Live In Ausgabe März 2015


Liebe Leserinnen, liebe Leser, 

Das Allgäu ist schön, vielfältig, sportlich und das Allgäu ist vor allem musikalisch! Ob es von der Milch glücklicher Kühe herrührt, von der frischen Luft beeinflusst wird oder den idyllischen Landschaften geschuldet ist, können wir nicht mit Gewissheit sagen. Fakt jedoch ist, dass das Allgäu erstaunlich viele Künstler und Bands hervorbringt, die sich über die regionalen Grenzen hinaus einen Namen machen. Schön zu sehen, dass wir viele von ihnen einst als Newcomer im Allgäu LIVE IN vorgestellt haben und sie sich inzwischen sogar auf den großen Bühnen der Nation bewegen. 

Bei der Arbeit an der März-Ausgabe spürten wir wieder deutlich den Einfluss von jungen aufstrebenden Künstlern und fest etablierten Größen unserer Umgebung. Interessant ist dabei das facettenreiche Spektrum, in dem sich die Allgäuer Acts bewegen. Es gibt fast nichts, was es nicht gibt. Da trifft Electro-Mashup auf Heavy Metal, Reggae auf Blasmusik, Freestyle-Rap auf Improvisationskunst oder Schlagzeugbeats auf Hollywood. Die Allgäuer Musikerszene stellt sich breit auf, denn sie weiß, dass Musik eine Sprache ist, die jeder versteht - sogar auch dann, wenn im Dialekt gesungen wird. 

Auch in diesem Monat wird wieder richtig viel für die Verständigung und die musikalische Weiterbildung getan. Das Kaminwerk wartet mit hochkarätigen Rockkonzerten auf, bei der Kemptener Musiknacht herrscht musikalische Vielfalt in 15 verschiedenen Kneipen, im Parktheater sorgen international renommierte Acts für einen Abriss der Extraklasse und im GoIn wird das 25-jährige Jubiläum zelebriert. Der Obergünzburger Club setzt dabei weitestgehend auf die hiesige Szene und feiert ein viertel Jahrhundert mit den Local Heroes aus unserer Region. 

Leider können wir als Printmagazin nur über die Musik schreiben, sind uns aber sicher, dass Ihr mindestens so gut lesen könnt, wie Musik hören, und uns daher trotzdem versteht. Und wenn nicht, dann hat unser Lektor eindeutig Mist gebaut… 

Norbert Stattler

epaper